Amazon fährt Werbung für Eigenmarken zurück

Noch Fragen?

Rufen Sie uns jetzt an unter
+49 681 9400543-55 oder schreiben Sie uns eine Nachricht

Veröffentlicht am 30. April 2019

Nachdem der Marktplatzbetreiber Amazon in letzter Zeit verstärkt Eigenmarken beworben hatte und diese durch gezielte Platzierungen sichtbar machte, wendet sich das US-Unternehmen nun wieder etwas von seiner aggressiven Marketingstrategie ab. Dadurch wurden Händler erheblich benachteiligt, da hauseigene Marken als billigeres Produkt mit gleicher Qualität beworben wurden (wir berichteten).

Kritik an Amazon

Dem Unternehmen wurde durch Mitbewerber vorgeworfen, seine Marktmacht ausgenutzt zu haben, um eigene Produkte in ein besseres Licht zu rücken. Darüber hinaus werden Tech-Riesen immer stärker von der Politik kritisiert, sei es wegen unterlassenen Steuerzahlungen oder eben wegen Missbrauch ihrer Marktmacht. In diesem Zusammenhang musste unter anderem Google Milliardenstrafen an die EU abtreten, wie t3n berichtete. Durch das Zurückfahren der aggressiven Eigenwerbung beugt sich Amazon der Kritik. Damit will man jedoch lediglich einer Strafe in Milliardenhöhe aus dem Wege gehen.

Mögliche Eröffnung neuer Werbeplätze

Der Leiter der Beratungsagentur ARMR Oscar Barbarin, der in der Vergangenheit auch für Amazon tätig war, vermutet, dass mit dem Rückgang der Werbung für Eigenmarken Exklusivwerbeplätze entstehen könnten. Durch die gewonnene Erkenntnis, welche Auswirkung die Spots, die Amazon zuvor für eigene Produkte verwendete, auf die Umsatzzahlen haben, dürften die Premiumwerbeplätze nicht lange auf sich warten lassen.

Fazit

Für Amazon-Händler dürfte der Rückgang der Werbung zunächst ein Grund zur Freude sein, da deren Produkte nicht mehr durch billigere Waren mit besserer Sichtbarkeit im Marktplatz überschattet werden. Sollte es jedoch ein Premiumwerbeprogramm geben, wird eine gute Sichtbarkeit wohl nur für zahlungskräftige Werbekunden verfügbar sein, was wiederrum ein ähnliches Problem für kleinere Händler darstellen dürfte.

Falls Sie einen Amazon-Shop betreiben und diesen nachhaltig, effektiv gegen teure Abmahnungen und Bußgelder absichern möchten, stehen wir Ihnen mit unserem Paket für einen rechtssicheren Amazon-Shop gerne zur Seite. Zusammen mit unserem Kooperationspartner der IT-Recht Kanzlei Dury erstellen wir die an Ihren Aamzon-Shop angepassten Rechtstexte (Impressum, Datenschutzerklärung, AGB, Widerrufsbelehrung, Muster-Widerrufsformular), die Sie nur noch auf Ebay einpflegen müssen.

 

Niklas Hanser
Niklas Hanser absolviert gerade seine Vorbereitung auf das Studium Wirtschaft und Recht an der Hochschule Kaiserslautern in der IT-Recht Kanzlei DURY.
Falls Sie weitere Fragen zur rechtssicheren Gestaltung Ihres Internetauftritts oder Online Shops haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Unsere Website-Check Pakete enthalten neben der rechtlichen Prüfung auch die Erstellung der relevanten Rechtstexte.
Fordern Sie Ihre kostenlose Ersteinschätzung an!