Mitarbeiterdaten müssen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf der Website gelöscht werden

LAG Frankfurt - PersönlichkeitsrechtArbeitnehmer haben einen Anspruch auf Löschung von Webseiten, die Informationen über den jeweiligen Mitarbeiter enthalten. Dies hat das LAG Frankfurt a.M. (Urteil vom 24.1.2012, Az. 19 SaGa 1480/11) kürzlich entschieden. Anhängig war ein Verfahren einer Rechtsanwältin gegen ihre ehemalige Arbeitgeberin. Diese hatte für die Dauer des Arbeitsverhältnisses ein Profil der Rechtsanwältin auf der Homepage der Sozietät angelegt. Auch wurde im Blog der Homepage ein Beitrag veröffentlicht, der die fachlichen Qualifikationen der Klägerin aufzählte, verbunden mit der Nachricht, dass sie die Sozietät nunmehr verstärken werde.

Bildnachweis: Diddi / PHOTOCASE

Nachdem die Klägerin die Kanzlei nunmehr verlassen hatte, forderte sie die Beklagte auf, die Daten der Klägerin von der Homepage zu entfernen. Dieser Aufforderung wurde aber nur teilweise entsprochen. So wurde nur das Profil gelöscht. Der Blogbeitrag konnte nach wie vor von jedem abgerufen werden.

Nach Ansicht der Richter des LAG sei darin ein Eingriff in das Persönlichkeitsrecht zu sehen. Der Blogbeitrag habe einen werbenden Charakter. Durch die fortwährende Abrufbarkeit des Blogbeitrags entstehe der Eindruck, dass die Klägerin nach wie vor für die Beklagte tätig ist. Dies führe zu Wettbewerbsnachteilen seitens der Klägerin.

Ein berechtigtes Interesse, dass die Veröffentlichung der Daten rechtfertigen würde gab es nicht.

In Anbetracht dieses Urteils, ist es ratsam, dass zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine schriftliche Vereinbarung über die Nutzung von Content getroffen wird. Dabei sollte man aber beachten, dass eine Regelung, die dem Arbeitgeber zugesteht, alle Daten über die Mitarbeiter auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses uneingeschränkt weiterzunutzen, sicherlich unwirksam sein dürfte.


Wenn Sie weitere Fragen zur rechtssicheren Gestaltung Ihres Internetauftritts haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Rufen Sie uns einfach unverbindlich unter der Durchwahl 0681-9400543-55 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@website-check.de. Gerne informieren wir Sie auch über unser Angebot an Schutz- und Prüfpaketen, die wir Ihnen im Rahmen des Website-Checks anbieten. In unseren Website-Checks erhalten Sie neben einem Prüfungsprotokoll Ihrer Internetseite auch anwaltlich geprüfte Rechtstexte. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Autor: Johnny Chocholaty LL.B. (Verfasst am 30. Juni 2012)

Johnny Chocholaty LL.B. ist Wirtschaftsjurist und Geschäftsführender Gesellschafter bei der Website-Check GmbH. Außerdem ist er vom TÜV-Rheinland zertifizierter interner und externer Datenschutzbeauftragter. Johnny Chocholaty ist verantwortlich für die Betreuung von mehr als 1.000 Website-Check Kunden im In – und Ausland.
Xing Twitter Facebook Linkedin

Falls Sie weitere Fragen zur rechtssicheren Gestaltung Ihres Internetauftritts oder Online Shops haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Unsere Website-Check Pakete enthalten neben der rechtlichen Prüfung auch die Erstellung der relevanten Rechtstexte.
Fordern Sie Ihre kostenlose Ersteinschätzung an!